Loading

Blog

Recent ActivityRecent Activity

Steigerung der Produktivität in der Lebensmittel- und Getränkebranche

Main Image

„Shelby. Bestelle Glühbirnen. Und Pizza.“

Spracherkennungssoftware, One-Click-Bestellungen und das Internet der Dinge schrauben die Erwartungen an die Möglichkeiten der Hausautomatisierung und -überwachung hoch.

Diese Erwartungen haben sich auch auf die Produktionsebene übertragen. Im Kern sind die Prozesse dieselben – doch ist angesichts der Komplexität der Produktionsvorgänge (verschiedene Anlagen und Standorte, getrennte Systeme und Netzwerke) der Zeit-und Kostenaufwand für die vollständige Ausschöpfung der Vorteile, die das industrielle Internet der Dinge (IIoT) bietet, im Fertigungsbereich größer.

Was ist der beste Zeitpunkt, um sich zu vernetzen?

Unternehmen wie Lebensmittel- und Getränkehersteller, die stark von den sich schnell verändernden Konsumentenwünschen abhängig sind, haben in puncto Konnektivität keine Wahl, wenn sie wettbewerbsfähig bleiben wollen.

Für einige Unternehmen ist der Weg, den sie zurücklegen müssen, um ihre Produktivität und Effizienz auf ein angemessenes Niveau zu steigern, wesentlich länger als für andere.

Bei mehr als einem Lebensmittel- und Getränkehersteller wurden Daten im vergangenen Jahr noch mit Papier und Stift aufgezeichnet. Die aktuelle Belegschaft kennt sich mit dieser Vorgehensweise aus. Es sind daher mehr als Versprechungen für den Umstieg von der Kalkulationstabelle zum Connected Enterprise nötig.

Und genau das ist der Grund, warum die Haustechnik so ein gutes Beispiel ist: Die Zeiteinsparungen, die sich durch ein vernetztes Heim ergeben, sind offensichtlich; vernetzte Haustechnik kann auch Menschen verbinden. Ein vernetztes Unternehmen profitiert ebenso von dem Mehr an nützlichen Daten; vernetzte Mitarbeiter können diese Daten für bessere Entscheidungen nutzen.

Mitarbeiterproduktivität ist unerlässlich

„Shelby, wie viele Mischer sind gerade online?“

Hinter der Antwort steckt eine Software. Sie ist Teil der informationsgestützten intelligenten Fertigung – und stellt neue Möglichkeiten zum besseren Verständnis der Betriebsabläufe bereit. Auf diese Weise können Sie die Echtzeit-Zusammenarbeit verbessern, Ihre Prozesse kontinuierlich optimieren und Fortschritte vorantreiben.

Drahtlos- und Mobilitätstechnologien ermöglichen die Erfassung von und den Zugriff auf Daten an jedem beliebigen Ort sowie den sicheren Austausch dieser Daten. Der Zugriff auf Echtzeitdaten, die kontextualisiert wurden und relevant für die auszuführende Arbeit sind, führt zu einer reibungslosen Produktivität.

In Zahlen bedeutet das Folgendes: Eine App, mit der sich die Produktivität um 33 Sekunden pro Stunde erhöhen lässt, ermöglicht – bei einem Werk mit 2000 Mitarbeitern – einen jährlichen Gewinnzuwachs von 1,4 Millionen US-Dollar. Dabei spielt die Größe des Teams keine Rolle; es geht vielmehr darum, wie schnell Mitarbeiter mit der App die Produktivität verbessern können. Vielfach ist das sofort der Fall.

Sie können die Zusammensetzung Ihres Systems je nach Bedarf variieren, um ihre Produktivität bei der Arbeit ebenso zu steigern, wie Sie dies zu Hause machen würden.

„Shelby. Fordere einen Wartungstechniker für den Mischer Nummer 2 an. Und bestelle bitte Eiskrem.“


Mary Burgoon
Mary Burgoon
Market Development Manager, CPG Industry, Rockwell Automation
Mary Burgoon
Subscribe

Subscribe to Rockwell Automation and receive the latest news, thought leadership and information directly to your inbox.

Recommended For You