Operational Intelligence dank digitalisierter Fertigung

Operational Intelligence dank digitalisierter Fertigung

Kontinuierliche Verbesserungen in der Fertigung waren schon immer das Ergebnis kontinuierlichen Einsatzes. Zuerst wurden Kennzahlen, Probleme und Abweichungen manuell erfasst und überwacht, um auf den darauf aufbauenden Erkenntnissen Lösungen und neue Bewertungskriterien zu implementieren. Im Zuge der Automatisierung wurde der Zugriff auf Statusberichte zu Produktion, Anlagen und Zulieferern erleichtert, doch es waren immer noch manuelle Eingriffe erforderlich.

Jetzt gibt es eine bessere Möglichkeit, die ohne manuelles Eingreifen auskommt: ein Connected Enterprise, das die Vorteile des Internet der Dinge (IoT) nutzt.

In einem IoT-gestützten Connected Enterprise werden Produktionsdaten aus integrierten intelligenten Geräten in Echtzeit erfasst. Das Management wird kontinuierlich über die Produktionsbedingungen auf dem Laufenden gehalten. Auf Dashboards sind mögliche Probleme in Echtzeit visualisiert – und über mobile Apps können Mitarbeiter im Fertigungsbereich, in ihren Büros, auf Dienstreise oder während der Freizeit informiert werden. Über erweiterte Diagnosefunktionen und Algorithmen werden vorab definierte Lösungen sofort und ohne menschliches Zutun umgesetzt:

  • Überhitzung der Maschine? Anlage abschalten, bevor es zu irreparablen Schäden kommt oder ein Sicherheitsrisiko auftritt.
  • Produkte entsprechen nicht den Spezifikationen? Produktionslinie anhalten, bevor es zu kostspieligem Ausschuss oder zusätzlicher Nachbearbeitung kommt.
  • Lieferung von Komponenten in Verzug? Produktionspläne überarbeiten, um ein möglicherweise daraus entstehendes Problem zu umgehen – und Problem in der Bewertungsliste des Zulieferers notieren.

Mit dem IoT stehen intelligente Daten dem Management sowie der gesamten Lieferkette zur Verfügung. Echtzeitdaten können – wenn sie mit den Unternehmenssystemen kombiniert werden– Entscheidungsprozesse in unterschiedlichsten Bereichen optimieren, z. B.:

  • Asset Management
  • Produktdesign
  • Produktion
  • Instandhaltung
  • Transport/Logistik und
  • Kundendienst.

Ganz besonders nützlich sind diese Echtzeitdaten, um bei einer detaillierten Analyse versteckte Optimierungspotentiale zur kontinuierlichen Verbesserung in den Bereichen Qualität, Sicherheit, Produktivität, Rentabilität usw. aufzudecken.

Ein IoT-gestütztes Connected Enterprise bietet darüber hinaus Einblicke in die Produktion, stärkt Geschäftsbeziehungen und erhöht die Attraktivität der eigenen Serviceangebote.

Wann fangen Sie an, diese Vernetzungsmöglichkeiten für Ihr Unternehmen zu nutzen?

Beth Parkinson
Gepostet 17 April 2017 Von Beth Parkinson, Market Development Director, Connected Enterprise, Rockwell Automation

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.