Proaktive und flexible Konzepte von OEMs: der Schlüssel zur Sicherheit

Maschinen- und Anlagenbauer zeigen, dass ein flexibler Ansatz der Schlüssel zur Sicherheit ist

Einer von fünf Herstellern gibt an, aufgrund von Sicherheitslücken geistiges Eigentum verloren zu haben.

Das ist eine erschütternde Statistik, kennzeichnet aber auch das Zeitalter, in dem wir leben. Cyber-Kriminalität verursacht in der Weltwirtschaft einen geschätzten Schaden von 400 Mrd. USD pro Jahr.

Zum Glück für die Hersteller arbeiten Maschinen- und Anlagenbauer (OEMs) weltweit hart an der Verbesserung der eigenen Cyber-Sicherheit und schützen die Endkunden vor potenziell verheerenden Cyber-Angriffen.

Hier die drei wichtigsten Ergebnisse einer Befragung von OEMs zu ihren Sicherheitskonzepten.

Dezentraler Zugriff und Sicherheit gehen Hand in Hand

Der dezentrale Zugriff ermöglicht es OEMs, schnell auf kritische Situationen auf Endkundenseite zu reagieren oder fortlaufenden Instandhaltungssupport ohne Reisekosten anbieten zu können. Aber ein dezentraler Zugriff ist nur dann sinnvoll, wenn die Verbindung sicher ist und die Kunden darauf vertrauen können, dass ihre Daten geschützt sind.

Loccioni, ein italienischer Hersteller von Mess-, Prüf- und Montageausrüstung, hilft Herstellern dabei, die Vorteile des dezentralen Zugriffs mit Sicherheitsanforderungen abzustimmen.

„Der dezentrale Zugriff unterliegt zunehmend einer strengen Kundenkontrolle“, so Gianluca Battistoni, Key Account Manager bei Loccioni. „Wir müssen uns mit der Sicherheitsinfrastruktur des Kunden verbinden. Vor fünf Jahren konnten wir einfach unser bevorzugtes System auf der Maschine speichern. Heute steuert der Kunde den Zugriff mehr.“

Besser proaktiv als reaktiv

Wulftec International Inc., ein Anbieter aus Quebec, der Folienwickler und Palettenmaschinen für die Lebensmittel- und Getränkeindustrie, Pharmaindustrie und andere Branchen herstellt, gehört zu den Unternehmen, die sich dem C-TPAT-Programm (Customs-Trade Partnership Against Terrorism) angeschlossen haben. Das öffentlich-private Partnerschaftsprogramm ist eine freiwillige Initiative für Unternehmen, die ihre internationalen Lieferketten stärken möchten.

„Wir haben eine aktive Rolle beim Schutz von vertraulichen Daten unserer Kunden übernommen“, erklärt Priscille Tremblay, Sales Director bei Wulftec International. „Als C-TPAT-Partner geben wir unseren Kunden und den Behörden die Gewissheit, dass wir ein sicheres Unternehmen und unsere Mitarbeiter und Lieferanten geschützt sind.“

Wulftec International verwaltet auch eine Datenbank mit den Maschinenseriennummern, sodass das Unternehmen alle Änderungen an einer Maschine während ihrer Gewährleistungsdauer verfolgen kann.

Sicherheit schafft Vertrauen

Sicherheit und Zuverlässigkeit der Ausrüstung sind in der Bergbauindustrie besonders wichtig. Cyber-Angriffe, die Ausrüstung im Bergbau betreffen, können Leben gefährden.

„Anwendungen sind sicherheitskritisch, insbesondere bei Tiefschächten für den Abbau von Kohle, Kupfer, Uran, Gold und Silber, da möglicherweise 50 bis 60 metrische Tonnen an Material aus 1,5 km Tiefe heraufgeholt werden“, erklärt Vladislav Hermann, President von HSP Inc. und U.S. Representative für INCO Engineering, einem Hersteller von Transportausrüstung für Schachtanlagen. „Menschen und Material, die damit transportiert werden, müssen unbedingt sicher sein.“

Um solche Abläufe unter Tage sicher zu gestalten, hat INCO Engineering ein dezentrales Überwachungssystem entwickelt, mit dem ihre Serviceexperten die Anlagen ihrer Kunden von einer zentralen Einrichtung in der tschechischen Republik überwachen können, wo sich der Sitz des Unternehmens befindet. Die Servicetechniker von INCO Engineering können die Echtzeitmaschinendaten einsehen und gegebenenfalls das Fachpersonal am Bergwerksstandort sofort alarmieren, wenn sie Abweichungen oder kritische Statusinformationen feststellen.

Schritt halten mit Bedrohungen

Angesichts einer sich stets weiter entwickelnden Gefahrenlandschaft erinnern diese weltweiten OEM-Beispiele daran, dass aggressive und flexible Konzepte zur Bekämpfung von Cyber-Bedrohungen wahrscheinlich die beste Möglichkeit sind, die kritischen Daten von OEMs und Herstellern zu schützen.

Weitere Informationen über Maßnahmen, die OEMs ergreifen, um Kundendaten im Kampf gegen Cyber-Kriminalität zu schützen, finden Sie in der neuesten Ausgabe von Security Matters.

Tony Baker
Gepostet 29 Juni 2015 Von Tony Baker, Product Manager-Network Security, Rockwell Automation
  • Kontakt:

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.