Hersteller erzielen revolutionäre Ergebnisse durch Echtzeit-Einblicke

Revolutionäre Ergebnisse durch digitalen Wandel

Bereits jetzt erzielen Hersteller deutliche Leistungssteigerungen im Zuge der großen digitalen Transformation. Ist ein sicherer Datenfluss durch das Unternehmen und die Lieferkette gewährleistet, können Unternehmen ihre Produktivität, Qualität, Compliance und Rentabilität entscheidend verbessern.

Möglich ist dies, weil Daten sichtbar gemacht werden, die zuvor in den Produktionsumgebungen verborgen lagen. Auf dieser Grundlage können Betriebsleiter:

  • Informationen zwischen Produktionsanlagen austauschen – und damit den Betrieb optimieren
  • den Gerätezugriff und -betrieb auf geschultes Personal begrenzen und potenzielle Sicherheitsprobleme erkennen, bevor sie auftreten – und damit Unfällen und Verletzungen vorbeugen
  • die Fehlerprüfung digitalisieren, um Qualitätsprobleme zu verhindern, bevor sie auftreten – und so die damit verbundenen Mängel und Kosten (z. B. Garantieansprüche, Rückrufe) abbauen
  • Bedien- und Wartungspersonal vor drohenden Anlagenausfällen warnen – und so die Betriebszeit der Maschine und die Produktionskapazität bei gleichzeitigem Abbau der Anlagen-Betriebskosten (z. B. Stromkosten) steigern
  • Anlagen- und Prozessauslegungen neu konfigurieren – und so die Produktivität optimieren
  • Produktionsdaten mit Komponenten- und Materiallieferanten abstimmen – und so die Bestandseffizienz steigern und die Lieferkettenbeziehungen stärken.

Führungskräfte, die über die vier Wände ihres Werks hinausschauen, können noch mehr von der Digitalisierung profitieren, indem Sie ein Connected Enterprise schaffen. So können beispielsweise Echtzeitinformationen von Unternehmens- und Fertigungssystemen eine bedarfsorientierte Produktionsplanung erleichtern, die sich effizient an Nachfragespitzen und -täler anpasst. Ein Connected Enterprise trägt durch die Abstimmung mit Kundenspezifikationen, die Berechenbarkeit von Aufträgen und die Erhöhung der Reaktionsfähigkeit ebenfalls zur Verbesserung des Kundendienstes bei. Mittels Digitalisierung konnten Hersteller Durchlaufzeiten verkürzen sowie Produktmängel um rund 50 % verringern und damit ein einmaliges Maß an Kundenzufriedenheit erreichen.

Nicht zuletzt verändert die Digitalisierung auch das Endkunden- und das Firmenkundengeschäft, denn sie schafft neue Möglichkeiten für vernetzte Produkte und Dienstleistungen. Business-to-Business-Anlagenbauer können nun Equipment as a Service (EaaS) anbieten, indem sie eine Fernüberwachung ihrer Maschinen am Kundenstandort durchführen, um ungeplante Ausfallzeiten zu reduzieren. EaaS erhöht auch die Innovation, da Einblicke zu den Nutzungsmustern der Anlagen eine kundenfokussierte Produktentwicklung begünstigen.

Auf dem Endverbrauchermarkt tauschen die Hersteller von Konsumgütern Echtzeitinformationen mit Anwendern aus, bieten automatisierte Software-Upgrades an, stellen Echtzeit-Einblicke zur Optimierung des Produktbetriebs bereit und senden Benachrichtigungen zu Reparaturen und Ersatzlieferungen. Die Digitalisierung steigert die Wertschöpfung der Kunden auf der einen Seite und die Kundenbindung auf der anderen Seite.

Die große digitale Transformation hat begonnen. Ist Ihr Unternehmen bereit dafür?

Beth Parkinson
Gepostet 23 April 2018 Von Beth Parkinson, Market Development Director, Connected Enterprise, Rockwell Automation

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.