Das Reifegradmodell für The Connected Enterprise: wichtige Metriken

The Connected Enterprise Execution Model

Das fünfphasige Reifegradmodell für The Connected Enterprise von Rockwell Automation verknüpft die Informationstechnologie (IT) mit der Betriebstechnik (OT) und zielt darauf ab, eine positive Geschäftsentwicklung zu erreichen und das Risiko zu minimieren. Aber woran erkennen wir, ob die Umsetzung erfolgreich verläuft oder hinter den Erwartungen zurückbleibt?

Die meisten Führungskräfte analysieren mithilfe von Dashboards die zurückliegende Leistung ihres Unternehmens, sehen sich also Kennzahlen bezogen auf die Vergangenheit an: Umsatz-, Kosten- und Ertragszahlen. Nur leider hilft der Blick in den Rückspiegel nicht beim Vorankommen – auf der Autobahn ebenso wenig wie in den Phasen unseres Reifegradmodells. Wenn wir Verbesserungen ansteuern möchten, benötigen wir neue, optimierte Metriken und Wegweiser.

Wir bei Rockwell Automation entwickeln unsere Metriken kontinuierlich weiter. Wir liefern Anregungen, die Ihnen den Einstieg erleichtern; sicher möchten Sie aber auch Metriken entwickeln, in denen sich der individuelle Charakter Ihres Unternehmens widerspiegelt und mit denen Sie Ihre eigenen Leistungsfortschritte in den fünf Phasen des Reifegradmodells erfassen können.

In Phase 1 (Beurteilung) prüfen die Hersteller, ob die Voraussetzungen für die Änderung von Prozessen und Informationsarchitekturen gegeben sind. In Phase 2 (Sichere und modernere Netzwerke und Steuerungen) ändern sie bestimmte Prozesse, um vom zeitnahen Austausch genauer Informationen zwischen OT und IT zu profitieren. Optimal für diese beiden Phasen sind Metriken, die die Stabilität und Verbesserung von Prozessen erkennen lassen; Sie versuchen, eine Produktionsumgebung zu schaffen, die reaktionsfähig in Bezug auf Ausrüstungs-, Prozess- und Workflow-Probleme ist. Gängige Kennzahlen:

  • Zykluszeiten in der Herstellung
  • Umstellungszeiten
  • Qualität (Ausschuss, Nacharbeit, Erträge)
  • Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz (Verletzungen, Unfälle, Freisetzung chemischer Stoffe)
  • Produktionskosten (Arbeit, Energie, Rohstoffe)
  • Verletzung der Netzwerksicherheit/nicht autorisierte Zugriffe
  • Prozentsatz der Geräte im Fertigungsbereich (OT), die bereits in das Unternehmen (IT) integriert sind, d. h. beiderseitiger Zugang zu Systemen und Steuerungen

In Phase 3 (Definition und Organisation von Daten als Betriebskapital) und Phase 4 (Analyse) sind neue Metriken erforderlich, die sicherstellen, dass die Leistung der Produktionseinrichtung zur Verbesserung der Finanzkennzahlen des Unternehmens beiträgt. Häufig verwendete Metriken:

  • Kapitalrentabilität
  • Lagerbestandsumschlag
  • Produktivität
  • Einhaltung von Produkteinführungszeitplänen
  • Kundenzufriedenheit (Ablehnungen, Rückgaben, Gewährleistungskosten)
  • Gesamtanlageneffektivität
  • Ausgabenvermeidung
  • Fertigungskosten

In der letzten Phase der Schaffung eines Connected Enterprise (Zusammenarbeit) werden die im Bereich OT/IT implementierten Änderungen auf die Partner und Kunden in der Lieferkette übertragen. Die Kennzahlen sollten erkennen lassen, dass sich die Beziehungen zu Kunden und Lieferanten verbessert haben (z. B. durch eng verbundene Prognosen und Produktionsplanungen) und schnellere Reaktionen auf externe Ereignisse möglich sind (Lieferunterbrechungen, Marktprognosen, Geschäftstrends, politische Ereignisse). Die wichtigsten Metriken:

  • Genauigkeit bei der Bedarfsprognose
  • Produktinnovationen (Patente)
  • Anteil neuer Produkte am Ertrag
  • Entwicklungskosten für neue Produkte
  • Marktanteil
  • Kosten für Transport/Logistik (Anteil am Umsatz)
  • Gesamtbestände in der Lieferkette

Das Rockwell Automation Reifegradmodell für The Connected Enterprise bietet die Chance für erhebliche Verbesserungen der Leistung und des Geschäftsergebnisses; dabei darf nicht vergessen werden, dass eine vollständige Realisierung mehrere Jahre in Anspruch nehmen kann. Behalten Sie in den fünf Phasen den Überblick, indem Sie zur richtigen Zeit die richtigen Metriken überwachen – dann können Sie sich an den richtigen Ergebnissen erfreuen.

Beth Parkinson
Gepostet 9 Februar 2015 Von Beth Parkinson, Market Development Director, Connected Enterprise, Rockwell Automation

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.