Sicherheit durch digitales Risikomanagement

Digitales Risikomanagement: Sicherheit und Security

Von allen Vorteilen, die ein Connected Enterprise Herstellern bietet, sind verbessertes Risikomanagement und die durchgängige Produktion die wichtigsten.

Auf dem Internet der Dinge (IdD) basierende Technologien tragen dazu bei, Anlagen, Geschäftssysteme und Mitarbeiter zu schützen.
Treten Probleme auf, werden unmittelbar Gegenmaßnahmen ergriffen und langfristige Lösungen implementiert –schnell und kostengünstig.

Verbesserte Security

Führungskräfte, die sich im Zusammenhang mit der Umsetzung eines Connected Enterprise sorgen, dass sich damit das Risiko von Cyberangriffen für ihr Unternehmen erhöht, möchten wir sagen: dem ist nicht so.

Fakt ist, dass viele Hersteller veraltete Steuerungen und Sensoren einsetzen, die schon jetzt  Daten zu nicht geschützten Automatisierungssystemen (OT) weiterleiten. Viele dieser Geräte erfüllen die aktuellen Internet-Sicherheitsprotokolle nicht.

Bestenfalls werden Daten mit diesen Altsystemen nicht korrekt erfasst und ausgetauscht, was zu verfälschten Betriebsdaten führt. Diese werden an die Niederlassungen, Kunden, Stakeholder und Aufsichtsbehörden weitergeleitet. Im schlimmsten Fall gefährden die antiquierten Systeme die IT-Sicherheit und stellen eine Bedrohung für die Existenz des Unternehmens dar.

Noch problematischer ist, dass sich die Angriffsfläche für Hacker durch die Verwendung von tragbaren Geräten in den Anlagen vergrößert. So kann nicht nur Missbrauch mit Unternehmens- und Kundendaten betrieben werden, auch die Produktionsprozesse sind gefährdet: per Fernzugriff lassen sich Produktspezifikationen ändern, die Produktion stoppen oder Schlimmeres.

Glücklicherweise erkennen Entscheider in zahlreichen Unternehmen zunehmend das Potenzial von The Connected Enterprise für die Verbesserung der Sicherheit. Ein Viertel der befragten Manager gibt an, dass die IdD-Technologien ihrer Unternehmen die Sicherheit der Geschäftssysteme und -daten verbessern, während weitere 69 Prozent keine negativen Auswirkungen konstatieren.

Es herrscht Einvernehmen darüber, dass sich Betriebsdaten mit Standard-Internet- und Ethernet-Protokollen wie EtherNet/IP (CIP-Version) sicher in den Rest des Unternehmens integrieren lassen.

Ein typischer erster Schritt ist es, Probleme mit aktuellen Geräten und dem OT/IT-Netzwerk zu beurteilen und zu dokumentieren und anschließend fortschrittlichere Technologien einzusetzen (z. B. moderne Steuerungen, Geschäftsanalysesysteme, Cloud-Computing-Funktionalität).

Mit anderen Worten, die Risiken, mit denen Ihr Unternehmen konfrontiert ist, steigen. Diese Risiken zu vermindern und sich Leistungsverbesserungen zunutze zu machen, ist hier ein kluger Schachzug.

Unterstützung für ein besseres Sicherheitsmanagement

IdD-Technologien digitalisieren das Lean-Konzept Jidoka – Automation mit menschlichem Touch – um unsachgemäße Bedienung und Verletzungen zu vermeiden und gleichzeitig die Geschäftsleitung auf Probleme und Beinaheunfälle aufmerksam zu machen.

Intelligente Geräte überwachen ihre Leistung selbst (z. B. Vibration, Energieverbrauch, Produktvariabilität, Ausfallparameter) und warnen das Wartungspersonal, bevor Probleme mit der Sicherheit, der Einhaltung von Vorschriften oder mit Anlagen auftreten.

Darüber hinaus können Bediener dank IdD-fähiger Netzwerke über eine tragbare Bedienerschnittstelle mit Funkverbindung Anpassungen an Anwendungen in Echtzeit vornehmen, die auf dezentralen Anlagen ausgeführt werden. Mobile Terminals lassen sich bei der Einrichtung und Wartung von Maschinen ebenfalls wirksam einsetzen, denn sie sorgen dafür, dass Mitarbeiter ihre Arbeit in sicherer Entfernung zur Ausrüstung erledigen.

Diese Investitionen in IdD-basierende Sicherheit werden in der Regel durch eine Senkung der Betriebskosten (z. B. verringerte Versicherungsprämien, weniger Entschädigungszahlungen an Mitarbeiter und geringere Instandhaltungskosten) und eine längere Gerätelebensdauer innerhalb der Anlage mehr als ausgeglichen.

Doch auch außerhalb der Anlage können Sie mit weiteren Vorteilen rechnen, denn die in Produkte und Verpackung eingebettete Intelligenz ermöglicht es Kunden, die Lieferung und anschließende Nutzung zurückzuverfolgen. Auf diese Weise lassen sich Produktfälschungen vermeiden, die Kundensicherheit verbessern, Produktrückrufe und Gewährleistungskosten verringern. Gleichzeitig erfreuen sich Kunden einer höheren Wertschöpfung.

Security und Sicherheit bilden das Fundament eines Connected Enterprise. Legen auch Sie den Grundstein für das IdD!

Beth Parkinson
Gepostet 24 Juli 2017 Von Beth Parkinson, Market Development Director, Connected Enterprise, Rockwell Automation

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.