Hamilton City Council erfüllt Compliance-Anforderungen nach Upgrade

Hamilton City Council erfüllt Compliance-Anforderungen

Herausforderung

  • SCADA-Upgrade steigert die Fähigkeiten des Hamilton City Council, Betriebsdaten sicher zu speichern, zu analysieren und zu berichten

Lösungen

Ergebnisse

  • Reibungsloser Übergang/Migration zur FactoryTalk-Architektur – Produkte wie FactoryTalk View SE, FactoryTalk Historian, FactoryTalk Vantage Point, FactoryTalk Asset Centre und FactoryTalk ViewPoint erfolgreich installiert
  • Effizientere Einhaltung von Wasserbestimmungen – Mehr Transparenz des Produktionsprozesses für Berichte und Analysen mit Echtzeit- und historischen Daten Vorvalidierte Datenerfassung und -speicherung, damit nur genaue Informationen in den Berichten berücksichtigt werden Webbasiertes Portal zur Berichterstellung, damit nur eine einzige Version der Daten vorliegt
  • Erhöhte Zugänglichkeit für zuverlässige Daten – Zugriff auf zehn Jahre an gespeicherten Daten zur Erfüllung von Compliance-Anforderungen Umfangreiche Berichte auf täglicher, wöchentlicher oder monatlicher Basis
  • Mehr Flexibilität für die Bediener des aufgerüsteten Systems – Mitarbeiter können das System extern über Tablets und Smartphones verwalten

Der Waikato River, der längste Fluss Neuseelands, versorgt die gesamte Stadt Hamilton mit Wasser. Dieses wird durch den Hamilton City Council (den Stadtrat von Hamilton) aufbereitet, verteilt und verwaltet. Wenn das Wasser die Verbraucher erreicht, muss es frei von schädlichen Organismen sein und den Wasserversorgungsstandards entsprechen.

Das netzartige Wasserversorgungssystem von Hamilton beruht auf einer Wasseraufbereitungsanlage, die Trinkwasser über mehr als 1000 km Rohrleitungen an acht verschiedene Reservoirs verteilt, die um die Stadt herum liegen. Das Wasserversorgungsnetz bringt das Wasser dann direkt zu den Anschlüssen der Verbraucher. Pro Sekunde produziert der Hamilton City Council durchschnittlich 2385 Gläser hochwertigen Trinkwassers für über 51 000 Privathaushalte und Industriebetriebe.

Der Stadtrat ist außerdem verantwortlich für den Betrieb der Pukete Wastewater Treatment Plant (WWTP), der einzigen Abwasseraufbereitungsanlage von Hamilton. Diese Anlage bedient eine Region, die in den letzten Jahrzehnten auf eine Bevölkerungszahl von mehr als 150 000 Einwohnern gewachsen ist. Wie die Stadt entwickelt sich auch die Pukete WWTP kontinuierlich weiter, um die Betriebsleistung zu steigern und neue gesetzliche Vorschriften einzuhalten.

Unter Einsatz der FactoryTalk® Integrated Production and Performance Suite von Rockwell Automation implementierte der Hamilton City Council ein Upgrade für das SCADA-System der Anlage, welches es den wichtigsten Partnern ermöglichte, fundiertere Entscheidungen zu treffen, Leistung und Effizienz zu steigern und Konformität mit Vorschriften zu gewährleisten.

Einhaltung von Compliance- und Produktivitätsanforderungen

Die Verfügbarkeit von sicherem Trinkwasser ist eine grundlegende Voraussetzung für die öffentliche Gesundheit. Im Jahr 2008 ordnete das neuseeländische Gesundheitsministerium neue Trinkwasserstandards an.

Seitdem müssen Trinkwasseraufbereitungsanlagen monatliche Berichte zur Produktion, zur Aufnahme und zum Austritt von Wasser anfertigen, abgeben und archivieren.

Die Standards erfordern, dass Wasseraufbereitungsanlagen ihre Betriebsdaten zehn Jahre lang aufbewahren müssen. Vor mehr als einem Jahrzehnt lieferte Rockwell Automation dem Stadtrat die Software-Suite für das vorherige SCADA-System. Das RSView® 32-System veraltete jedoch mit der Zeit und wurde ineffizient für eine Compliance mit den modernen gesetzlichen Anforderungen der neuseeländischen Regierung.

Mit dem vorherigen SCADA-System mussten aufgezeichnete Daten zur Berichterstellung oft manuell in Microsoft® Excel®-Kalkulationstabellen übertragen werden. Es bedurfte eines schnelleren, genaueren und automatisierten Berichtssystems – eines, das vorher festgelegte Berichte automatisch generieren und diese an die autorisierten Gruppen weiterleiten konnte.

„Unser vorheriges System war veraltet und brauchte ein Upgrade, um die Einhaltung der aktuellen Wasserbestimmungen von Neuseeland zu gewährleisten. Darüber hinaus erkannten wir ein Potenzial zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit durch Implementierung eines integrierten Systems in die Anlage, das die Produktivität erhöht und Ausfallzeiten verringert“, erklärt Gary Pitcaithly, Automation and Electrical Manager beim Hamilton City Council.

Ein wichtiges Ziel des Upgrades war es, ein System bereitzustellen, das Daten aus zehn Jahren stabil und zuverlässig speichern kann. Gleichzeitig sollte das System im Vergleich zum vorherigen Betriebssystem die Wirtschaftlichkeit steigern und für eine sichere Umgebung sorgen, die nur durch autorisierte Akteure betreten werden kann.

Der Hamilton City Council beauftragte Rockwell Automation damit, aktuelle Versionen der FactoryTalk-Software-Suite als integralen Bestandteil des System-Upgrades zu liefern. Prasad Nory, Industry Manager – South Pacific bei Rockwell Automation führt aus: „FactoryTalk Historian und FactoryTalk Vantage Point werden mehr und mehr zum Standard in der Wasser- und Abwasserindustrie, besonders was die Einhaltung sich ändernder Trinkwasserstandards angeht. FactoryTalk Historian ME wird in einigen Pumpstationen eingesetzt, um Daten lokal zu speichern, die bei Kommunikationsfehlern und zur Einhaltung der Compliance zum Einsatz kommen.“

„Nach dem Upgrade auf die FactoryTalk-Suite stellte der Stadtrat folgende Vorteile fest: überragende Berichterstellung zur Compliance mit behördlichen Richtlinien, verbesserte Systemzuverlässigkeit und -stabilität sowie ein geringeres Risiko, wenn Vertragsnehmer vor Ort sind, um Änderungen oder Erweiterungen vorzunehmen.“

Die FactoryTalk-Software-Suite liefert einen Echtzeitaustausch von Informationen, die den gesamten Betrieb umfassen – ein wichtiges Element, das fundiertere Geschäftsentscheidungen, mehr Produktivität, geringere Kosten und einfache Compliance mit Vorschriften ermöglicht.

Pitcaithly führte die interne Implementierung durch, als der Hamilton City Council das WWTP-System über sechs Monate um die Anwendungen Factory View (SE), FactoryTalk Historian, FactoryTalk VantagePoint, FactoryTalk AssetCentre und FactoryTalk ViewPoint erweiterte. Das Kundendienst- und Instandhaltungsteam von Rockwell Automation bot während des Upgrades Support insbesondere für die Migration von Historian Classic auf FactoryTalk Historian.

Die langfristigen Speicher- und Berichtsfunktionen, die den Wasserstandards entsprechen müssen, werden von FactoryTalk Historian und FactoryTalk VantagePoint bereitgestellt. Daten werden für die gesetzlich vorgeschriebene Frist von 10 Jahren auf dem Historian-Server gespeichert und lassen sich jederzeit für Analyse- und Berichtszwecke abrufen. In der Anlage wird FactoryTalk VantagePoint verwendet, um automatisch generierte Berichte zu planen und zu erstellen, die Informationen zum periodischen Wasserverbrauch, zu Abfluss und Aufnahme, zur Wasserqualität und zu Reservoirpegeln zu erhalten.

FactoryTalk AssetCentre bietet eine bessere Kontrolle von Vertragsnehmern, ein besseres Veränderungsmanagement und mehr Speicherfunktionen. Aber was am wichtigsten ist: Die Anlage hält nun die Wasserbestimmungen von Neuseeland ein, einschließlich der Datenspeicherung für zehn Jahre.

Frischwasser und eine saubere Umwelt

Mit der neuen Integrated Architecture®-Lösung kann die Anlage den Einwohnern von Hamilton viele Jahre lang frisches Trinkwasser und eine saubere Umwelt bieten. Laut Pitcaithly sind historische und Berichtsdaten seit Implementierung der FactoryTalk-Suite genauer und schneller verfügbar, ganz so, wie es sich der Stadtrat vor dem Upgrade vorgestellt hatte.

„Das Upgrade hat das gesamte System der WWTP benutzerfreundlicher gemacht. Der neue Historian ist in der Datenspeicherung überragend und macht die Generierung von Informationen für wichtige Berichte zu einer äußerst effizienten Angelegenheit“, erklärt Pitcaithly. „Die Vantage Point-Software ermöglicht es uns, Berichte frei zu entwickeln – ob es sich um Compliance bezüglich Wasserstandards oder um andere Aufgaben handelt. Die Berichte können dann als webbasierte Berichte veröffentlicht werden, auf die jeder zugreifen kann, der dazu autorisiert ist.“

Ein weiteres wichtiges Ergebnis des Upgrades stellt die höhere Flexibilität für die Systembediener der WWTP dar. „Die FactoryTalk-Software-Suite hat es unserem Team ermöglicht, flexibler mit der eigenen Arbeitszeit umzugehen. Jetzt können wir Berichte unterwegs bearbeiten oder aktualisieren.

Unsere Daten werden nun einfach direkt auf dem Historian gespeichert und direkt von der PAC (programmierbare Automatisierungssteuerung) an eine Bedienerschnittstelle verteilt. Die Daten werden in Kalkulationstabellen übertragen, sodass wir täglich, wöchentlich oder monatlich untersuchen können, ob es beispielsweise zu Unreinheiten gekommen ist oder ob die Chlorspiegel nicht so sind, wie sie sein sollten“, erläutert Pitcaithly.

Die Flexibilität erweitert die Möglichkeiten der Systembenutzer, dezentral über Tablet-Computer oder Smartphones auf die Software zuzugreifen. „Das Team kann mit Tablets und Smartphones von überall auf der Welt aus auf FactoryTalk View zugreifen. Auch wenn sich Mitarbeiter außerhalb des Büros befinden oder Bereitschaftsdienst haben, können sie auf das System zugreifen und wichtige Änderungen vornehmen“, schließt Pitcaithly.

Die FactoryTalk-Software-Suite hat das betriebliche Potenzial der Anlage erweitert. Deshalb plant der Stadtrat, das System unter Nutzung der neuen Funktionen in den folgenden Jahren weiter aufzurüsten und zu verbessern.

Die oben genannten Ergebnisse beziehen sich speziell auf die vom Hamilton City Council in Kombination mit weiteren Produkten genutzten Produkte und Services von Rockwell Automation. Die jeweiligen Ergebnisse können sich von Kunde zu Kunde unterscheiden.