Mobilität bedeutet nicht nur Zugriff

Mobilität bedeutet nicht nur Zugriff

Heutzutage gibt es nur noch wenige Dinge, die uns überraschen. Wie wird das Wetter morgen? Ihre App auf dem iPhone weiß die Antwort. Wer hat die letzte Weltmeisterschaft gewonnen? Ihr Tablet hat Google – oder starten Sie einfach die App der FIFA-Weltmeisterschaft. Hier können Sie Alarme aktivieren, Informationen mit Ihren Freunden teilen und die Spiele live verfolgen.

SMS und E-Mails sind in unserem sozialen Miteinander allgegenwärtig. Im Berufsleben haben tragbare Geräte den Desktop-PC in Sachen E-Mail weitgehend ersetzt und uns so intuitive Apps zur Verfügung gestellt, dass Informationen immer zur Hand und leicht abzurufen sind.

Aber in der Industrie sind wir immer noch dem alten Denken verhaftet, dass Mobilität einfach nur bedeutet, dass wir den Zugriff auf vorhandene industrielle Systeme über ein Tablet oder Smartphone sicherstellen müssen. Wenn Sie mobile Tools nur dazu nutzen, vorhandene Systeme und Informationen anzuzeigen, dann haben Sie den wahren Wert der Mobilität noch nicht erkannt.

Mit der mobilen Technologie lassen sich nicht einfach nur vorhandene Systeme auf einem nagelneuen Gerät anzeigen, sondern sie verschafft uns die Möglichkeit, auf neue Art zu agieren und Nutzer auf unvergleichliche Weise zu binden.

Bitte verstehen Sie mich richtig: Der mobile Zugriff auf vorhandene Systeme ist ein guter erster Schritt. Aber der richtige Mehrwert von Mobilität entsteht erst, wenn wir nutzerorientierte, auf jede einzelne Person angepasste Informationen erhalten, auf die von überall zugegriffen werden kann. Und vor allem müssen den Nutzern Apps zur Verfügung stehen, mit denen sie unmittelbar mobil auf Lösungen zugreifen können, mit deren Hilfe sie Entscheidungen treffen und Situation auf völlig neue Art bewältigen können. Greifen Sie also nicht wie bisher nur auf vorhandene Systeme zu, sondern nutzen Sie die Mobilität, um Ihre Aktionen und die Aktionen Ihrer Nutzer auf völlig neue Weise zu gestalten.

Dabei sieht diese völlig neue Weise für einen Leiter der Instandhaltung oder einen Ingenieur oder einen Produktionsleiter auch komplett unterschiedlich aus. Zwar konsumieren alle diese Menschen Informationen. Aber welche Informationen sie wann und wie brauchen, ist ganz unterschiedlich.

In meinen Vortrag auf der RSTechED 2014 habe ich es bereits erwähnt: Mobilität und ihre gesamte Leistungsfähigkeit liegen im Herzen von FactoryTalk® VantagePoint EMI (für Enterprise Manufacturing Intelligence), das Anfang dieses Jahres eingeführt wurde. Version 6.0 umfasst FactoryTalk VantagePoint Mobile und integrierte Mobilitätsfunktionen, mit denen Nutzer – auf Desktops, Laptops, Tablets oder Smartphones – unvergleichliche Möglichkeiten haben und mit völlig neuen Produkten zuvor unlösbare Probleme lösen können.

Und das sind erst die ersten Schritte ...

In meinem Vortrag habe ich auch Beispiele für eine Vision aufgeführt, wie Mobilität die Produktivität in der Fertigung steigern kann. Jedes Beispiel zeigt eine umwälzende Veränderung und zeugt von enormem Produktivitätszuwachs. Wir bei Rockwell Automation suchen nach neuen Anwendungen, mit denen sich die Produktivität nicht um 1–2 Prozent, sondern um 10 Prozent steigern lässt. Das ist unser Weg zur Mobilität von Connected Enterprise.

Erfahren Sie mehr über die Leistungsfähigkeit von Mobilität und FactoryTalk VantagePoint EMI.

Kyle Reissner
Gepostet 9 Juli 2014 Von Kyle Reissner, Mobility Platform Leader, Rockwell Automation

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.