Einsen und Nullen revolutionieren die Reifenproduktion

1en und 0en revolutionieren die Reifenproduktion

Mit umfassenden Kenntnissen in Maschinenbau und Robotik und mehr als 25 Jahren Erfahrung in verschiedenen Ingenieursdisziplinen glaube ich, dass ich die Konzepte, die hinter der Optimierung von Maschinen und Anlagen stecken, gut kenne. Im Wesentlichen geht es darum, Unternehmen dabei zu unterstützen, mit weniger mehr zu erreichen.

Ich freue mich, dass mein Sohn in meine Fußstapfen getreten ist und sich ebenfalls für eine Karriere in den Ingenieurwissenschaften entschieden hat. Tatsächlich wird er schon bald seinen Abschluss an derselben Schule machen, die ich besucht habe. Wie alle Väter (insbesondere Ingenieure wie ich) interessiert es mich sehr, was er lernt.

Ich habe festgestellt, dass sich an den Grundprinzipien eigentlich nichts verändert hat – an der Physik gibt es nichts zu „schrauben“ – aber darüber hat sich ein Trend durchgesetzt, der im Kern auf IT und OT basiert. Die Hochschule selbst hat ihren Namen von École des Mines de Douai in Institut Mines-Télécom geändert. Das spricht für sich.

Diese Entwicklung im IT/OT-Bereich verlangt deutlich nach einer neuen Generation von Ingenieuren, die sich in der Datentechnik zu Hause fühlt. Eine Generation, die sich mit den aus Einsen und Nullen generierten Informationen ebenso gut auskennt wie mit traditionellen Engineering-Werkzeugen und -Konzepten.

Dieser datenorientierte Ansatz lässt sich auf so gut wie jeden Industriezweig auf der Welt anwenden, aber gerade in der Automobil- und Reifenbranche, in der ich tätig bin, können die Auswirkungen wahrlich tiefgreifend sein.

Ich bin der Meinung, dass wir die Grenzen dessen erreicht haben, was wir derzeit – im Hinblick auf Effizienzsteigerungen – mit traditionellen Methoden, Werkzeugen und mechanischen Mitteln tun können. Wenn wir weiter gehen wollen, brauchen wir dringend die Hilfe von Maschinendaten. Neue Zeiten brechen an, und erfolgreich werden diejenigen sein, die sich diese neue Technologie zu eigen machen.

Da sich die Automobil- und Reifenbranche in einem Zustand ständiger Neuentwicklung befindet, verlassen sich führende Maschinen- und Anlagenbauer und Tier-Level-Zulieferer heute mehr denn je auf Anbieter von Automatisierungs- und Informationssystemen, die ihnen bei der Umstellung helfen. Und ich glaube, dass sich die Reifenindustrie perfekt dafür eignet, das Vorzeigekind für digitale Transformationen im gesamten Automobilspektrum zu werden.

Um den Anforderungen dieses gesättigten und sich ständig verändernden Marktes gerecht zu werden, benötigen Reifenhersteller flexible und skalierbare Prozesse, mit denen sich sonst unumgängliche Umrüstungen der Produktionslinien vermeiden lassen. Dabei sind vollständig digitalisierte Abläufe – ganz ohne Zweifel – der effektivste Weg zum Ziel. Daten und Netzwerke ermöglichen es, Menschen, Maschinen und Prozesse näher zusammenzubringen. Die Ergebnisse dieser Beziehungen liefern dann die Grundlage für die bestmögliche Nutzung aller Ressourcen. Dies trägt am Ende dazu bei, Produkte schneller, mit weniger Risiken, geringeren Kosten, höherer Effizienz und weniger Ausfallzeiten auf den Markt zu bringen.

Bei Rockwell Automation haben wir die digitale Transformation in vier Phasen unterteilt. Jede erfordert ein bewährtes Konzept. Die vier Phasen sind: Design, Aufbau, Erhaltung und Optimierung. Da es sich um einen ganzheitlichen Ansatz handelt, kann keine Phase herausgegriffen oder ignoriert werden. Alle spielen eine gleichermaßen wichtige Rolle für die langfristige Wirksamkeit jeder Lösung.

In der Entwurfsphase benötigen Unternehmen einen beratenden Partner, der genau zuhört, sich mit den Problemen und Zielen des Unternehmens vertraut macht und diesem bei der Erstellung eines Gesamtkonzepts zur Optimierung des Betriebs und zum Schutz der Investitionen zur Seite steht. Dieser Aufgabe widmet sich die Rockwell Automation Consulting Group, die vor kurzem Verstärkung durch die Partnerschaft mit Accenture erhielt.

Nach der Erstberatung und Planerstellung können Kunden die Funktionen der FactoryTalk InnovationSuite, powered by PTC, nutzen, die speziell dafür entwickelt wurde, digitale Transformationsstrategien durch die Vereinfachung komplexer Prozesse zu beschleunigen und damit eine höhere Produktivität zu erreichen.

Unsere jüngsten Partnerschaften und Übernahmen eröffnen uns einen breiteren Zugang zu Augmented Reality, virtueller Realität und Künstlicher Intelligenz, die alle eine wichtige Rolle bei der Entwicklung einer Fabrik der Zukunft spielen.

In der Konstruktionsphase hat die Logix-Plattform von Rockwell Automation ihre Entwicklungsfähigkeit Jahr für Jahr unter Beweis gestellt und sich in vielen anspruchsvollen Anwendungen der Reifenindustrie bewährt. Für die Fertigungsanalyse kann unsere FactoryTalk Analytics LogixAI-Lösung auch in ControlLogix (sogar in einige ältere Modelle) eingebettet werden, sodass Unternehmen die Vorteile des maschinellen Lernens auf Edge-Ebene ohne größere Investitionsprogramme nutzen können.

Mit Blick auf die zukünftigen Aspekte der digitalen Reise, Erhaltung und Optimierung, muss die Technologie an Veränderungen auf dem Markt und die jeweiligen Marktanforderungen angeglichen werden. Unternehmen müssen jetzt 30 Jahre vorausschauen und sicherstellen, dass sie über ein geeignetes digitales Fundament verfügen, ein Fundament, das ohne einen regelmäßigen vollständigen Austausch auskommt, sondern stattdessen Upgrade-Möglichkeiten bietet.

Niemand will Ihnen einreden, dass eine digitale Transformation einfach ist... das ist sie nicht! Sie ist mit viel Arbeit und in einigen Fällen mit einer vollständigen Umstellung der Arbeitspraktiken verbunden. Was wir Ihnen aber sagen können, ist, dass sie einfacher und schneller durchgeführt werden kann, als Sie denken, vor allem mit der richtigen Einstellung, branchenführenden Tools und Dienstleistungen und vor allem mit Ingenieuren, die in der Datenwelt zu Hause sind.

Die Reifenindustrie steht vor einer Zeit der „natürlichen Selektion“: Die Unternehmen, die dem Sturm am besten standhalten, sind diejenigen, die ein solides und dennoch flexibles und agiles Fundament geschaffen haben, das ihnen jahrzehntelang gute Dienste leisten wird.

Erfahren Sie mehr über die Reifenfabrik der Zukunft auf der Tire Technology Expo 2020 in Hannover (25.-27. Februar). Besuchen Sie uns am Stand 10080 und sehen Sie sich meine Präsentation mit dem Titel „Optimizing performance through project lifecycle support and digital technologies“ (Leistungsoptimierung durch Unterstützung des Projektlebenszyklus und digitale Technologien) an. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie mit einigen neuen, interessanten Ideen nach Hause gehen werden.

Dominique Scheider
Gepostet 12 Februar 2020 Von Dominique Scheider, Strategic Account Team Leader, Rockwell Automation
  • Kontakt:

Neuesten Nachrichten

Rockwell Automation und seine Partner bieten Ihnen herausragendes Know-how, um das Design, die Implementierung und den Support Ihrer Automatisierungsinvestitionen zu unterstützen.

Anmelden

Registrieren Sie sich über folgenden Link um automatisch über aktuelle Ausgaben der Automation Today per E-Mail informiert zu werden.