Loading

Anwenderbericht

Recent ActivityRecent Activity

Die dänische Marine hat wieder Wind in den Segeln

Innovative Technologielösungen von LOGIMATIC liefern der dänischen Marine responsivere Terminals und Tools

Herausforderung

  • Für die Unterstützungsschiffe der Absalon-Klasse der dänischen Marine war nach 15 Jahren im Einsatz eine Nachrüstung und Modernisierung der Technologie erforderlich

Lösungen

  • ThinManager - Optimierte Leistung dank zusätzlicher Überwachungsebene. Flexible Steuerung und Sicherheit die für die Schiffsanforderungen skalierbar sind.
  • FactoryTalk View SE (HMI software) - Präziseres und verständlicheres Content-System (abhängig vom Einsatzgebiet des Schiffs und/oder Dienstgrad)
  • IPMS (Integrated Platform Management System) - FactoryTalk-Anwendung, die über 8000 Signale in umfangreichen Anzeigen für eine optimierte Übersicht und Steuerung darstellt
  • Rockwell Automation PartnerNetwork - Verantwortlich für Design, Services und Support: Rockwell Automation-Systemintegrator LOGIMATIC

Ergebnisse

  • Kürzere Ausfallzeiten - Neue Systeme und intuitivere Terminals minimieren als „Plug-In-Lösungen“ die Ausfallzeiten auf See
  • Gesteigerte Effizienz - Crewmitglieder können in der HMI-Software schnell zwischen Aufgaben und den Überwachungssystemen wechseln. Schnelle Aufgabenerledigung und Problembehebung über Terminals auf einem „vernetzten“ Schiff – egal wo sich das Terminal befindet.
  • Mehr Sicherheit - Einsatz stabiler Sicherheitsprotokolle zur Kontrolle des Informationsflusses und zur Abwehr von Cyberangriffen.

Es beginnen wohl nur sehr wenige technologische Best Practices-Berichte mit Marineschiffen, lebensgefährlichen Situationen und Kriegsgefahr. Hier nun ein Beispiel über die Aufrüstung der Unterstützungsschiffe der Absalon-Klasse der dänischen Marine.

Eine Systementwicklung für Streitkräfte unterliegt ganz speziellen Anforderungen, die auch die besten „zivilen“ Experten vor eine Herausforderung stellen können. Der führende Systemintegrator LOGIMATIC hat jedoch bereits Erfahrung mit Militärprojekten. Bei der Begutachtung des ersten flexiblen Unterstützungsschiffs im Trockendock war auch Rockwell Automation als langjähriger Partner dabei.

Es galt dabei nicht nur die Bedingungen auf hoher See in Betracht zu ziehen, auch die Grenzen der Marinetechnologie sollten erweitert werden.

Fünfzehn jahre auf see

Das Automatisierungs- und Remotesteuerungssystem der 2003 fertiggestellten HDMS ABSALON (L16) der dänischen Marine sollte planmäßig nach 15 Jahren modernisiert werden. Dies umfasst die komplette Erneuerung der technischen Infrastruktur.

Das alte „aufgeblähte“ System war nicht nur teuer in der Wartung, sondern auch veraltet und nicht mehr aktualisierbar. Die auf dem ganzen Schiff verteilten Terminals mit zahlreichen Darstellungen für Brandschutz und Brandbekämpfung, Warnsysteme, Kameraüberwachung und Alarme bedurften einer arbeitsintensiven Überholung.

Die Modernisierung der veralteten Infrastruktur sollte der Besatzung jederzeit Zugriff auf die richtige Anwendung ermöglichen. Gesucht wurde ein modernes Visualisierungssystem, das die Bedienung erleichtert, Zeit einspart und so möglicherweise Leben rettet.

„Die technische Ausstattung des Schiffs war antiquiert und wurde modernen Anforderungen nicht gerecht“, erläutert Mathias Jensen, Project Engineer bei LOGIMATIC. „Die dänische Marine wollte eine flexible, stabile Lösung, die sich einfach implementieren und aktivieren lässt.“

Mit updates auf kurs

Für LOGIMATIC kam nur ein „schlankeres“ System in Frage, das schiffsweit auf Terminals bereitgestellt wird, damit Crewmitglieder wichtige Inhalte problemlos verwalten, bereitstellen und freigeben können.

Es war jedoch keine leichte Aufgabe, die dänische Marine von diesem System zu überzeugen. LOGIMATIC reagierte auf die Bedenken mit einem eigens für diesen Zweck errichteten, voll funktionsfähigen Labor, in dem die vorgestellten Systeme direkt getestet werden konnten.

Nach intensiven Beratungen mit der Marine und Tests im Labor sprach sich LOGIMATIC für ThinManager aus. Diese vereinfachte technische Architektur von Rockwell Automation erleichtert das Management von Hardware, Anwendungen und visuellen Quellen. Da ThinManager bereits während der Beratungsphase beeindrucken konnte, entschied sich die dänische Marine schnell für diese Lösung.

„Wir haben sehr viel Zeit im Concept Lab verbracht und dort verschiedene Designs und Ansätze geprüft“, so Mathias Jensen. „Da unsere Zeit auf dem Schiff begrenzt war, war es umso wichtiger, dass alle Beteiligten mit unserem Plan rundum zufrieden waren. Unser Concept Lab bildete einfach den perfekten Rahmen.“

Nach dem offiziellen Projektstart stach das LOGIMATIC-Team gemeinsam mit der Crew in See. Obwohl das Unternehmen bereits seit 20 Jahren mit der dänischen Marine kooperiert, wollten sich die Experten einen eigenen Eindruck von den Schwachstellen und den speziellen Anforderungen auf dem Schiff verschaffen.

Die bei zivilen Auftraggebern üblichen Standardverfahren wurden bei der Zusammenarbeit des LOGIMATIC-Teams mit der Schiffscrew schnell verworfen. Selbst einfache Aufgaben wie der Wechsel zwischen Bildschirmen, das Drücken einer Taste oder die Größe einer Standardmaus können auf See überlebenswichtig sein.

LOGIMATIC entwickelte unter Berücksichtigung der besonderen Umgebungsbedingungen für diese IT-Infrastruktur eine maßgeschneiderte ThinManager-Lösung in Kombination mit sorgfältig ausgewählter Hardware. Die einzelnen Terminals können den kontinuierlichen Datenstrom von den schiffsweit installierten IP-Kameras, dem FactoryTalk View SE SCADA-System und anderen Softwarepaketen lesen und verarbeiten.

Technologieschub

Nach der Erstinstallation ging das LOGIMATIC-Team erneut mit der dänischen Marine und der neu ausgerüsteten HDMS ABSALON (L16) auf Fahrt. Die Infrastruktur wurde praxisnah auf See zwischen Norwegen und Schottland getestet, um Systeme, Hardware und Protokolle zu optimieren.

Das aufgeblähte System mit veralteter Hardware und unzähligen Untersystemen wurde durch modifizierte und serverbasierte Software und VMs auf allen Terminals ersetzt. Zugewiesene Crewmitglieder können nun einfach und schnell auf Inhalte zugreifen, die für die jeweilige Situation relevant sind. Nach dieser entscheidenden Modernisierung nach 15 Jahren im Dienst konnte die HDMS ABSALON (L16) nach nur wenigen Monaten im Trockendeck wieder in See stechen. Die Überholung verlief so erfolgreich, dass auch die Kompletterneuerung der Technik für das Schwesterschiff HDMS ESBERN SNARE (L17) schon bald genehmigt wurde.

„Unvorhergesehene Ausfallzeiten auf See sind besonders im Hinblick auf potenzielle Gefechtssituationen gefährlich“, bemerkt Søren Præsius, Project Manager für Electrical Power and Automation des dänischen Verteidigungsministeriums.

„Zuverlässige und schnelle Terminals können buchstäblich Leben retten. Unsere Crewmitglieder können dank des konsistenten und intuitiven Systems jetzt auch in Stresssituationen schnell agieren.“

Die Entscheidung für ThinManager war gleichzeitig eine Entscheidung für geringere Betriebskosten. Ressourcenintensive Hardware wurde durch eine moderne, effiziente Steuerung und HMI-Software ersetzt. Mit ThinManager sind auch in den kommenden Jahren notwendige Anpassungen und Änderungen möglich, was im Vergleich zum veralteten System die Kosten erheblich senkt.

Bei den Streitkräften kommt es vor allem auf Sicherheit an. Dies gilt insbesondere für Marineschiffe auf See und im Trockendock. Fehlfunktionen müssen ausgeschlossen und Bedrohungen von außen (durch an Bord gebrachte Computer oder USB-Sticks) unterbunden werden. LOGIMATIC konnte mit der Implementierung von ThinManager die höchste Sicherheitsstufe bereitstellen. Obwohl das neue System auf einer „offenen“ Architektur aufbaut, ist der Ausführungsschutz extrem effizient und effektiv.

„Das Projekt kommt der gesamten dänischen Marine zugute“, sagt Søren Præsius. „Die neue Technologie dient als Vorlage für Projekte in anderen Flottenteilen. Von der erfolgreichen Aufrüstung der HDMS ABSALON und der ESBERN SNARE profitieren aktuell drei Fregatten. Wir freuen uns schon auf künftige Projekte.“

 

Die oben beschriebenen Ergebnisse beziehen sich auf die Nutzung von Produkten und Diensten von Rockwell Automation durch die Kongelige Danske Marine in Verbindung mit anderen Produkten. Die spezifischen Ergebnisse unterscheiden sich möglicherweise bei anderen Kunden.

Subscribe

Subscribe to Rockwell Automation and receive the latest news, thought leadership and information directly to your inbox.

Recommended For You